Im Handel wird man vor eine große Auswahl an Käfigen für Meerschweinchen gestellt, die leider bereits
bei einer Länge von 60 Zentimetern beginnen. Solche Käfige reichen lediglich als Transportbox aus und
sind trotz stundenlangem Auslauf absolut unzureichend. Es ist sehr schwer und sehr kostenintensiv
einen Käfig in der passenden Größe zu bekommen. Für jedes Meerschweinchen sollte man mindestens
0,50 qm einplanen, wobei dies wirklich das absolute Minimum ist. Wobei immer gilt: Je größer, desto besser!

Beim Käfigkauf sollte man auf folgende Dinge unbedingt achten:

- Man sollte unbedingt einen Gitterkäfig wählen, denn in Aquarien, Plastikboxen usw ist der Luftaustausch
viel zu gering. Da der Urin von Meerschweinchen sehr ammoniakhaltig ist, kann dies zu Erkrankungen
der Atemwege führen!
- Es sollte stets eine Tür vorhanden sein die das Öffnen von vorn ermöglicht. Zum einen sind in der
Natur Greifvögel die natürlichen Feinde der Meerschweinchen, weshalb sie Angst haben wenn man
eine Hand von oben nach ihnen greift. Zum anderen können die Meerschweinchen beim täglichen
Auslauf selber entscheiden wann sie wieder in ihren Käfig zurück kehren möchten.
   

 

Möchte man drei oder mehrere Tiere halten wird man im Handel gar nicht mehr
fündig werden. Nun hat man die Wahl sich zwei überteuerte Käfige zu kaufen
und sie zu verbinden, oder selbst zu Hammer und Nagel zu greifen und sich
einen Eigenbau anzufertigen der dem Zimmer angepasst wird. Durch einen Eigenbau
kann man auch die Höhe eines Raumes nutzen, mehrere Etagen sind platzsparend
und animieren das Meerschweinchen ein bisschen Sport zu treiben.

 

 

 

Abwechlung im Meerschweinchen-Heim

  

Als Grundeinrichtung wird überall von einem Haus, einem kippsicheren Napf und einer
Nippeltränke geschrieben.
  Dies bietet jedoch keine Abwechslung und ist auch so nicht
ganz korrekt,
denn ein Haus reicht für eine artgerechte Haltung nicht aus. Jedem
Meerschweinchen sollte mindestens eine Versteckmöglichkeit zur Verfügung stehen,

wobei dies nicht zwangsweise ein Häuschen sein muss. Das Häuschen sollte aus
unbehandeltem Holz und mit einem Flachdach versehen sein.

 

  • die als Unterschlupf dient. 

     
  • Weidebrücken dienen als Versteck, zum klettern
    und gleichzeitig sind sie hilfreich für die
    Zahnabnutzung da sie gern angeknabbert werden.


     
  • Auch Korkrollen oder ausgehöhlte Baumstämme
    sind zum verstecken und benagen geeignet.
        

     
  • Pappröhren auf denen Teppiche aufgerollt wurden
    sind ein schönes Spielzeug zum durchrennen oder
    auch verstecken.
    Auch Plastikröhren aus dem
    Baumarkt, sogenannte Abflussrohre, gibt es in Größen
    die für Meerschweinchen passend sind.
      Es sollte nur
    darauf geachtet werden das sie nicht benagt werden.


     
  • Leere Toilettenpapierrollen werden gern angeknabbert
    und durch die Luft geschleudert. Mit Leckerlis gefüllt
    werden sie zu einer Interessanten Abwechslung.

     
  • Sehr gern genommen werden sämtliche Kuschelsachen,
    zb. Kuschelsäcke, Hängematten, Kuschelrollen,
    Kuschelkörbchen, Kuschelhöhlen oder Kuschelschuhe




    Auch die Fütterung kann man durch verschiedene
    Dinge abwechslungsreich gestalten:



     
  • dafür gibt es Früchte- oder Gemüsehalter und
    Futterbälle zum aufhängen.
      So müssen sich die
    Meerschweinchen ein wenig anstrengen

    um an ihr Futter zu kommen und es
    wird nicht durch das Einstreu verschmutzt.

     
  • Einfach selber gemacht ist ein "Ball", oder besser
    eine Röhre aus Papier.
    Einfach einen Luftballon mit
    ungebleichtem,
    im Wasser eingeweichtem Papier bekleben,
    trocknen lassen und den Luftballon entfernen.
     




    Auch außerhalb des Geheges, beim täglichen Freigang,
    kann man den Meerschweinchen Abwechslung bieten:



     
  • Büchern oder ähnlichem werden gern erkundet.
    Wenn sich dann in einer Ecke eine Möhre findet wird
    es immer wieder neugierig suchen.

     
  • Viele Pappkartons in verschiedenen Größen mit mehreren
    Eingängen versehen,
      in den größten ein oder mehrere
    kleine Kartons hineinstellen,
      dies wird ein interessantes
    Versteck!

     
  • Meerschweinchen können Farben unterscheiden!
    Einen roten, einen grünen und einen gelben Napf in
    Sichtweite,
    aber etwas voneinander entfernt
    aufstellen und mit unterschiedlichem Futter füllen.

    Die Näpfe jeden Tag in einer anderen Reihenfolge
    aufstellen
    (Futter kommt die selbe Sorte in den
    selben Napf).
     Bald wird das Meerschweinchen
    zielstrebig
      zu dem Napf gehen der sein
    Lieblingsfressen drin hat,
      auch wenn er
    immer wieder woanders steht.

     
  • Von „mutigen“ Meerschweinchen werden
    auch Wippen angenommen.

     

     

       Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, mit etwas handwerklichem Geschick
    können sie ganze Abenteuer Spielplätze für ihre Meerschweinchen bauen!



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!