Oft wird die Konstellation von zwei Weibchen oder einem Pärchen
(wobei das Männchen selbstverständlich kastriert sein sollte) empfohlen.
Gegen zwei Weibchen spricht nichts, sie werden sich wahrscheinlich sehr gut vertragen,
nur bei manchen kann es zu "Zickenalarm" kommen, deswegen sollte man
bei einer solchen Konstellation
immer Platz für einen Kastraten haben,
dieser sorgt im Notfall für Ruhe unter den Damen.

 

Zu einem kastrierten Bock sollte man zwei oder mehr Weibchen setzen.
Durch eine Kastration wird ein Meerschweinchen
zwar zeugungsunfähig,

jedoch legt er sein Paarungsverhalten nicht ab.
Das Weibchen könnte so unter starkem Stress stehen!
Deshalb sollte man abwägen inwieweit ein einzelnes Weibchen "belästigt" wird.

 

Ebenfalls kann man zwei Böcke zusammen halten,
wobei aber ein paar Regeln eingehalten werden sollten:
Von dem Versuch
zwei ausgewachsene Böcke zusammen zu setzen ist abzuraten,

vor allem wenn sie zuvor noch nie mit anderen Böcken zusammen gelebt haben!
Man sollte zwei Jungböcke zusammen setzen, am besten sogar Brüder nehmen,
oder man setzt einen 6 bis 12 Wochen jungen Bock zu einem ausgewachsenen.
Es sollte genügend Platz vorhanden sein, ein 120-er Käfig ist für zwei Böcke
unzureichend
da sie genügend Ausweichmöglichkeiten haben sollten.

Es sollten ausreichend Verstecke vorhanden sein, die jeweils zwei Ausgänge haben sollten.
Mehrere Futterplätze sind vom Vorteil. Außerdem darf man ihnen nie
ein Weibchen direkt vor die Nase setzen, sie würden sich sofort bekämpfen!
 

Die Haltung im selben Raum ist aber kein Problem.
Auch sollte man eine Trennung (wird z.B. fälschlicherweise
von manchen TÄ bei Krankheit empfohlen) vermeiden.

Hält man diese Dinge ein ist die Wahrscheinlichkeit
sehr gering
das sie Rangkämpfe austragen.

 

Am wohlsten fühlen sich Meerschweinchen aber in großen Gruppen!

 

Die Vergesellschaftung sollte auf neutralem Boden statt finden,
wo alle Meerschweinchen möglichst gleichzeitig hineingesetzt werden.
Als Unterschlüpfe sollte man keine Häuser aus dem Gehege,
sondern unbedruckte Pappkartons wählen, die geruchsneutral sind.
Bei Meerschweinchen ist es meist sehr schnell klar ob sie sich verstehen.
Es kommt zwischendurch - gerade bei Gruppenveränderungen,
immer wieder zu kleineren Rangordnungs-"Kämpfen",
vor allem wenn die Böcke in die Rappelhase kommen.
Meist ist dies dann mit Zähne klappern und Hintern wackeln abgetan,
kleine Zwickereien sind ebenfalls normal.
Sollte es zu mehreren blutigen Wunden kommen,
muss man die Tiere jedoch leider trennen
und sich nach anderen Artgenossen umsehen.

 

   



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!