>> Info´s über BARF <<

 

Bedarfstabelle für ein adultes Frettchen

 Mindestbedarf und MangelerscheinungenIdealer BedarfMaximaler Bedarf und Überschuss
Biotin

0,5 mg
Ein Mangel von Biotin kann zu Dermatitis, Fettleber, Haar- und Hautproblemen
und Nierenproblemen führen.

1 mg

1,6 mg

Überschusserscheinungen durch Biotin sind mir derzeit nicht bekannt. 

Chloridunbekannt (120 mg Badarf bei Katzen)unbekanntunbekannt (400 mg Bedarf bei Katzen)
Eisen3 mg
Eisenmangel kann zu Atemproblemen, Blutarmut, sowie Immunschwächen führen.
4,3 mg

5,5 mg
Überschusserscheinungen sind mir derzeit nicht bekannt.

Energie

50 kcal

90 kcal (kastriert)

110 kcal (intakt)

200 kcal
Ein Überschuss kann zu Atemnot, Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit, Herz- und Kreislaufproblemen führen und das Tumorrisiko steigt.
Fettgehalt15 %20 %40 %
Folsäureunbekannt (15 µg Bedarf bei Katzen)unbekanntunbekannt (25 µg Bedarf bei Katzen)
Jodunbekannt (0,05 mg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(0,1 mg)
unbekannt (0,5 mg Bedarf bei Katzen)
Kaliumunbekannt (80 mg Bedarf von Katzen)unbekannt
(110 mg)
unbekannt (260 mg Bedarf bei Katzen)
Kalzium0,3 %
Ein Mangel führt zu Bewegungsstörungen, Knochendeformationen und -brüchen.
0,8 %2 %
Ein Überschuss kann Knochen-deformationen zur Folge haben.
KohlenhydrateSind nicht unbedingt notwendig, Mangelerscheinungen sind mir derzeit nicht bekannt. 50%
Mehr kann zu Harngries und Fettleibigkeit führen.
Kupfer0,18 mg
Ein Mangel führt zu Blutarmut, Fell- und Hautproblemen und Knochendeformationen.
0,22 mg2,5 mg
Magnesium10 mg
Magnesiummangel führt zu Krämpfen und Muskelschwächen.
20 mg30 mg
Ein Überschuss kann zu Bildungen von Struvitsteinen führen.
Natriumunbekannt (80 mg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(100 mg)
unbekannt (250 mg Bedarf bei Katzen)
Niacinunbekannt (0,2 mg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(0,8 mg)
 
Nicotinsäureunbekannt (800 µg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(1000 µg)
unbekannt (1200 µg Bedarf bei Katzen)
Pantothensäureunbekannt (20 µg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(100 µg)
unbekannt (400 µg Bedarf bei Katzen)
Phosphor0,2 %
Ein Mangel führt zu Bewegungsstörungen, Knochendeformationen und -brüchen.
0,6 %1,2 %
Ein Überschuss kann zu Nierenschäden führen.
Protein25 %

Weniger Proteinzufuhr kann Muskelabbau verursachen.
35 %45 %
Ein Überschuss kann zu Nierenschäden führen.
Selenunbekannt (0,001 mg Bedarf bei Katzen)unbekant
(0,004 mg)
unbekannt (0,05 mg Bedarf bei Katzen)
Taurin

120 mg
Ein Taurinmangel kann zu Neigungen zur Aggressivität, Blindheit, Cardiomypathie, Immunsystemsstörungen und Wirbelsäulendeformationen führen.

300 mg
bis
600 mg
 
Vitamin A400 IE


Ein Vitamin A Mangel ist sehr selten.
700 IE1000 IE
Überversorgungen sind relativ häufig und haben Ankylosen, sowie Hyperostosen der Brust- und Halswirbelsäule zur Folge.
Vitamin B1100 µg
Thiamin kann durch Thiaminasen (in Innereien von Süßwasserfischen enthalten) zerstört werden. Ein Mangel führt zu neurologischen Ausfallerscheinungen, Herzproblemen und Muskelschwäche.
150 µg

300 µg
  
 

Einen Überschuss scheint es nicht zu geben.

Vitamin B2unbekannt (50 mcg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(75 mcg)
unbekannt (100 mcg Bedarf bei Katzen)
Vitamin B6unbekannt (60 µg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(80 µg)
unbekannt (100 µg Bedarf bei Katzen)
Vitamin B12unbekannt (0,04 IE Bedarf bei Katzen)unbekannt
(0,1 IE)
 
Vitamin D0 IE20 IE30 IE
Ein Überschuss kann zu Hyperkalzämie, Knochenresorption und Nierenschäden führen.
Vitamin E3 mg
Ein Mangel führt zu Cardiomypathie, Skelletmuskelschäden und Steatose.
5 mg10 mg
Einen Überschuss scheint es nicht zu geben.
Zink2 mg
Zinkmangel kann zu Immun- und Sehschwächen, sowie Wundheilungs-störungen führen.
3,34 mg5,0 mg 
Ein Überschuss an Zink kann Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

 

Fütterungsplan für 2 Frettchen
(1 Fähe & 1 Rüde)

WochentagFotoFrühstückFotoMittagFotoAbend
Montag 3  - 5 Mäuse 10g Gänseschmalz, 20g Babybrei mit Karotte (ohne Zucker!) oder 20g gekochte und zerquetschte Karotte 75g Putenfleisch, 75g Hühnerfleisch, 50g Hühnerherzen, 10g Hühnermägen, 1g pulverisierte Eierschale
Dienstag3 Kücken 10g frische, entkernte und zerdrückte Kirschen, 20g gewolftes Musekelfleisch (Rind oder Hühnchen nach Wahl) 100g Kaninchenfleisch, 25g Kaninchenlunge, 10g Kaninchenleber, 50g Putenflügel gewolft, 50g Putenherzen, 1g pulverisierte Eierschale
Mittwoch 2 Ratten   75g Hühnerhälse gewolft, 75g Hühnerherzen, 100g Rinderherz, 1g pulverisierte Eierschale
Donnerstag 100 g Insektenpastete *   100g Putenbrust, 75g Hühnerbrust, 2g Hühnerleber gewolft, 
50g Putenherz, 25g Putenflügel gewolft, 1g pulverisierte Eierschale
Freitag 3 - 5 Mäuse   75g Kaninchenfleisch, 50g Putenherzen, 75g Puntenschenkel (mit Knochen, gewolft) 10 g Eigelb, 1 g Eierschale (pulverisiert)
Sonnabend 1 Taube   50g Hühnerbrust, 50g Hühnerhals gewolft, 50g Hühnerherzen, 50g Hühnermägen,
50g Putenherzen
Sonntag 100 g Kaninchen    
Montag 2 Ratten    
Dienstag3 Kücken    
Mittwoch 3 - 5 Mäuse 10g frische und zerdrückte Beeren (Heidelbeeren, Himbeere oder Brombeeren nach Wahl), 20g gewolftes Muskelfleisch (Rind oder Huhn nach Wahl)  
Donnerstag 100 g Insektenpastete *    
Freitag 100 g Kainchen    
Sonnabend 3 - 5 Mäuse 10g Schweineschmalz, 20g Babybrei mit Karotte (ohne Zucker) oder 20g gekochte und zerquetschte Karotte  
Sonntag 2 Ratten    
Montag3 Kücken    
Dienstag 3 - 5 Mäuse  10g frische, entkernte und zerdrückte Kirschen, 20g gewolftes Musekelfleisch (Rind oder Hühnchen nach Wahl)  
Mittwoch 2 Ratten    
Donnerstag 100 g Kaninchen    
Freitag 1 Taube    
Sonnabend 3 - 5 Mäuse    
Sonntag3 Kücken    
Montag 3 - 5 Mäuse    
Dienstag 100 g Insektenpastete*    
Mittwoch 2 Ratten 10g Gänseschmalz, 20g Babybrei mit Apfel oder Apfelmus (ohne Zucker!), oder 20g gekochter und zerquetschter Apfel 75g Putenfleisch, 75g Hühnerfleisch, 50g Hühnerherzen, 10g Hühnermägen, 1g pulverisierte Eierschale
Donnerstag 3 - 5 Mäuse    
Freitag3 Kücken    
Sonnabend100 g Insektenbrunch* 10g frische und zerdrückte Beeren (Heidelbeeren, Himbeere oder Brombeeren nach Wahl), 20g gewolftes Muskelfleisch (Rind oder Huhn nach Wahl)  
Sonntag 3 - 5 Mäuse    

 

 Bedarfstabelle für trächtige oder laktierende Fähen

 Mindestbedarf und MangelerscheinungenIdealer BedarfMaximaler Bedarf und Überschuss
Biotin

0,4 mg

1 mg

1,6 mg

Chloridunbekannt (120 mg Badarf bei Katzen)unbekanntunbekannt (400 mg Bedarf bei Katzen)
Eisen3 mg4,5 mg

6 mg

Energie

80 kcal

150 kcal

200 kcal
Fettgehalt20 %
Eine Unterversorgung kann zu Laktationsschwäche führen.
30 %40 %
Folsäureunbekannt (15 µg Bedarf bei Katzen)unbekanntunbekannt (25 µg Bedarf bei Katzen)
Jodunbekannt (0,05 mg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(0,1 mg)
unbekannt (0,5 mg Bedarf bei Katzen)
Kaliumunbekannt (80 mg Bedarf von Katzen)unbekannt
(110 mg)
unbekannt (260 mg Bedarf bei Katzen)
Kalzium0,2 %0,4 %1 %
Ein Überschuss während der Trächtigkeit kann zu Eklampsie führen.
Kohlenhydrate  50%
Kupfer0,18 mg0,22 mg2,5 mg
Magnesium10 mg20 mg30 mg
Natriumunbekannt (80 mg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(100 mg)
unbekannt (250 mg Bedarf bei Katzen)
Niacinunbekannt (0,2 mg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(0,8 mg)
 
Nicotinsäureunbekannt (800 µg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(1000 µg)
unbekannt (1200 µg Bedarf bei Katzen)
Pantothensäureunbekannt (20 µg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(100 µg)
unbekannt (400 µg Bedarf bei Katzen)
Phosphor0,2 %0,6 %1,2 %
Protein30 %40 %50 %
Selenunbekannt (0,001 mg Bedarf bei Katzen)unbekant
(0,004 mg)
unbekannt (0,05 mg Bedarf bei Katzen)
Taurin

200 mg

350 mg
bis
600 mg
 
Vitamin A500 IE

800 IE

1200 IE
Vitamin B1

100 µg

150 µg

300 µg

Vitamin B2unbekannt (50 mcg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(75 mcg)
unbekannt (100 mcg Bedarf bei Katzen)
Vitamin B6unbekannt (60 µg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(80 µg)
unbekannt (100 µg Bedarf bei Katzen)
Vitamin B12unbekannt (0,04 IE Bedarf bei Katzen)unbekannt
(0,1 IE)
 
Vitamin D10 IE20 IE30 IE
Vitamin E3 mg5 mg10 mg
Zink2 mg3,34 mg5,0 mg

  

Fütterungsplan einer trächtigen Fähe

Tag der TrächtigkeitFotoFrühstückFotoMittagFotoAbend
15. Tag 1  - 2 Mäuse    
16. Tag1 Kücken 10g frische und zerdrückte Beeren (Heidelbeeren, Himbeere oder Brombeeren nach Wahl), 20g gewolftes Muskelfleisch (Rind oder Huhn nach Wahl) 100g Kaninchenfleisch, 25g Kaninchenlunge, 10g Kaninchenleber, 50g Putenbrust, 50g Putenherz
17. Tag 1 Ratte    
18. Tag 50 g Insektenpastete *    
19. Tag 1 - 2 Mäuse    
20. Tag 1/2 Taube    
21. Tag 50 g Kaninchen    
22. Tag 1 Ratte    
23. Tag1 Kücken    
24. Tag 1 - 2 Mäuse    
25. Tag 50 g Insektenpastete *    
26. Tag 50 g Kainchen    
27. Tag 1 - 2 Mäuse    
28. Tag 1 Ratte    
29. Tag1 Kücken    
30. Tag 1 - 2 Mäuse     
31. Tag50 g Insektenbrunch *    
32. Tag 1 Ratte    
33. Tag 50 g Kaninchen    
34. Tag 1 - 2 Mäuse    
35. Tag 1/2 Taube    
36. Tag 1 - 2 Mäuse    
37. Tag 50 g Insektenpastete*10g mehrfach gewolftes Hühnchenfleisch, 1/2 Teelöffel gekochte und zu Brei verarbeitete Leinsamen  
38. Tag 1 Ratte 10g mehrfach gewolftes Hühnerfleisch, 5g gegarter Fenchel oder Fenchelsamen  
39. Tag 1 - 2 Mäuse 10g mehrfach gewolftes Hühnchenfleisch, 1/2 gestrichener Teelöffel klein gehackte Himbeerblätter  
40. Tag1 Kücken 10g mehrfach gewolftes Hühnerfleisch, 1/2 getrichener Teelöffel klein gehäckselter Dill und Melisse  
41. Tag 50 g Insektenpastete*10g mehrfach gewolftes Hühnchenfleisch, 1/2 Teelöffel gekochte und zu Brei verarbeitete Leinsamen  
42. Tag 1 - 2 Mäuse 10g mehrfach gewolftes Hühnerfleisch, 5g gegarter Fenchel oder Fenchelsamen  

  

Fütterungsplan einer laktierenden Fähe

WochentagFotoFrühstückFotoMittagFotoAbend
Montag 1  - 2 Mäuse    
Dienstag1 Kücken 10g mehrfach gewolftes Hühnchenfleisch, 1/2 gestrichener Teelöffel klein gehackte Himbeerblätter  
Mittwoch 1 Ratte    
Donnerstag 50 g Insektenpastete * 10g mehrfach gewolftes Hühnerfleisch, 5g gegarter Fenchel oder Fenchelsamen  
Freitag 1 - 2 Mäuse    
Sonnabend 1/2 Taube10g mehrfach gewolftes Hühnchenfleisch, 1/2 Teelöffel gekochte und zu Brei verarbeitete Leinsamen  
Sonntag 50 g Kaninchen    
Montag 1 Ratte 10g mehrfach gewolftes Hühnerfleisch, 1/2 gestrichener Teelöffel klein gehacker Dill und Melisse  
Dienstag1 Kücken    
Mittwoch 1 - 2 Mäuse 10g mehrfach gewolftes Hühnchenfleisch, 1/2 gestrichener Teelöffel klein gehackte Himbeerblätter  
Donnerstag 50 g Insektenpastete *    
Freitag 50 g Kainchen  10g mehrfach gewolftes Hühnerfleisch, 5g gegarter Fenchel oder Fenchelsamen  
Sonnabend 1 - 2 Mäuse    
Sonntag 1 Ratte10g mehrfach gewolftes Hühnchenfleisch, 1/2 Teelöffel gekochte und zu Brei verarbeitete Leinsamen  
Montag1 Kücken    
Dienstag 1 - 2 Mäuse  10g mehrfach gewolftes Hühnerfleisch, 1/2 gestrichener Teelöffel klein gehacker Dill und Melisse  
Mittwoch50 g Insektenbrunch *    
Donnerstag 1 Ratte 10g mehrfach gewolftes Hühnchenfleisch, 1/2 gestrichener Teelöffel klein gehackte Himbeerblättern  
Freitag 50 g Kaninchen    
Sonnabend 1 - 2 Mäuse  10g mehrfach gewolftes Hühnerfleisch, 5g gegarter Fenchel oder Fenchelsamen  
Sonntag 1/2 Taube    
Montag 1 - 2 Mäuse10g mehrfach gewolftes Hühnchenfleisch, 1/2 Teelöffel gekochte und zu Brei verarbeitete Leinsamen  
Dienstag 50 g Insektenpastete*    
Mittwoch 1 Ratte 10g mehrfach gewolftes Hühnerfleisch, 1/2 gestrichener Teelöffel klein gehacker Dill und Melisse  
Donnerstag 1 - 2 Mäuse    
Freitag1 Kücken 10g mehrfach gewolftes Hühnchenfleisch, 1/2 gestrichener Teelöffel klein gehackte Himbeerblättern  
Sonnabend 50 g Insektenpastete*    
Sonntag 1 - 2 Mäuse  10g mehrfach gewolftes Hühnerfleisch, 5g gegarter Fenchel oder Fenchelsamen  

 

 Bedarfstabelle von Welpen und jungen Frettchen im Wachstum

 Mindestbedarf und MangelerscheinungenIdealer BedarfMaximaler Bedarf und Überschuss
Biotin

0,4 mg
Eine Unterversorgung führt zu Wachstumsstörrungen.

1 mg

1,6 mg

Chloridunbekannt (120 mg Badarf bei Katzen)unbekanntunbekannt (400 mg Bedarf bei Katzen)
Eisen3 mg4,5 mg

6 mg

Energie

80 kcal

150 kcal

200 kcal
Fettgehalt20 %
Eine Unterfunktion kann zu Wachstumsstörungen führen.
30 %40 %
Folsäureunbekannt (15 µg Bedarf bei Katzen)unbekanntunbekannt (25 µg Bedarf bei Katzen)
Jodunbekannt (0,05 mg Bedarf bei Katzen)
Eine Unterfunktion kann zu Wachsstumsstörungen führen.
unbekannt
(0,1 mg)
unbekannt (0,5 mg Bedarf bei Katzen)
Kaliumunbekannt (80 mg Bedarf von Katzen)unbekannt
(110 mg)
unbekannt (260 mg Bedarf bei Katzen)
Kalzium0,6 %

1 %

2,5 %
Kohlenhydrate  50%
Kupfer0,18 mg0,22 mg2,5 mg
Magnesium10 mg
Eine Unterfunktion kann zu Wachstumsstörungen führen.
20 mg30 mg
Natriumunbekannt (80 mg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(100 mg)
unbekannt (250 mg Bedarf bei Katzen)
Niacinunbekannt (0,2 mg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(0,8 mg)
 
Nicotinsäureunbekannt (800 µg Bedarf bei Katzen)
Eine Unterfunktion kann zu Wachstumsstörungen führen.
unbekannt
(1000 µg)
unbekannt (1200 µg Bedarf bei Katzen)
Pantothensäureunbekannt (20 µg Bedarf bei Katzen)unbekannt
(100 µg)
unbekannt (400 µg Bedarf bei Katzen)
Phosphor0,2 %0,6 %1,2 %
Protein30 %40 %50 %
Selenunbekannt (0,001 mg Bedarf bei Katzen)unbekant
(0,004 mg)
unbekannt (0,05 mg Bedarf bei Katzen)
Taurin

200 mg
Eine Unterversorgung mit Taurin kann zu
Wachstumsstörungen führen.

350 mg
bis
600 mg
 
Vitamin A500 IE

800 IE

1200 IE
Vitamin B1

100 µg
Thiamin kann durch Thiaminasen (in Innereien von Süßwasserfischen enthalten) zerstört werden, da es vor allem bei Jungtieren auftritt sollte auf die Fütterung von Fisch während des Wachstums komplett verzichtet werden.

150 µg

300 µg

Vitamin B2unbekannt (50 mcg Bedarf bei Katzen)
Eine Unterversorgung kann zu Wachstumsstörungen führen.
unbekannt
(75 mcg)
unbekannt (100 mcg Bedarf bei Katzen)
Vitamin B6unbekannt (60 µg Bedarf bei Katzen)
Eine Unterversorgung kann zu Wachstumsstörungen führen.
unbekannt
(80 µg)
unbekannt (100 µg Bedarf bei Katzen)
Vitamin B12unbekannt (0,04 IE Bedarf bei Katzen)unbekannt
(0,1 IE)
 
Vitamin D10 IE
Ein Vitamin D Mangel kommt nur bei Jungtieren vor und führt bei diesen zu Rachitis.
20 IE30 IE
Vitamin E3 mg5 mg10 mg
Zink2 mg3,34 mg5,0 mg

   

 Futterplan für Welpen und junge Frettchen im Wachstum

TagFotoFrühstückFotoMittagFotoAbend
3. bis 4. Lebenswoche 1 - 2  dreifach gewolfte Mäuse 10g dreifach gewolfte Hühnerbrust, 1 Messerspitze pulverisierter Sonnenhut 10g Hühnchenschenkel ohne Knochen, 10g Hühnerherz - alles dreifach gewolft
4. bis 5. Lebenswoche

täglich abwechselnd:

2 - 3 zweifach gewolfte Mäuse

1 zweifach gewolftes Kücken ohne Dottersack

 

täglich abwechselnd:

10g zweifach gewolfte Hühnerbrust

10 g zweifach gewolftes Euter vom Rind, 1 Messerspitze pulverisierte Topinambur

 

täglich abwechselnd:

20g Hühnchenschenkel ohne Knochen, 20g Hühnerherz - alles zweifach gewolft

10g Rindfleisch, 10 g Rinderherz, 20g Hühnerbrust - alles zweifach gewolft

5. bis 6. Lebenswoche 

täglich abwechselnd:

2 - 3 gewolfte Mäuse

1 gewolftes Kücken ohne Dottersack

1 gewolfte Ratte

 

täglich abwechselnd:

20g gewolfte Hühnerbrust

20 g gewolftes Euter vom Rind

20g gewolfte Hühnermägen

 

täglich abwechselnd:

30g Hühnchenschenkel ohne Knochen, 20g Hühnerherz - gewolft

10g Rindfleisch, 10 g Rinderherz, 30g Hühnerbrust -gewolft

20g Putenbrust, 10g Putenherz, 20g Hühnerfleisch -gewolft

6. bis 7. Lebenswoche täglich abwechselnd:

2 - 3 gewolfte Mäuse

1 gewolftes Kücken ohne Dottersack

1 gewolfte Ratte

25 g Insektenbrunch *
    
7. bis 8. Lebenswoche 1 - 2 Mäuse    
ab der 8. Lebenswoche 1/2 Taube    
Montag 50 g Kaninchen    
Dienstag1 Eintagskücken ohne Dottersack    
Mittwoch 1 - 2 Mäuse    
Donnerstag 1 Ratte    
Freitag 25 g Insektenpastete*    
Sonnabend 50 g Kaninchen    
Sonntag 1 - 2 Mäuse    
Montag 1 Ratte    
Dienstag1 Kücken ohne Dottersack     
Mittwoch 1 - 2 Mäuse     
Donnerstag25 g Insektenbrunch*    
Freitag 1 Ratte    
Sonnabend 1 - 2 Mäuse    
Sonntag 1/2 Taube     
Montag 50 g Kaninchen     
Dienstag 1 - 2 Mäuse    
Mittwoch 50 g Insektenpastete*    
Donnerstag 1 Ratte    
Freitag 1 - 2 Mäuse    
Sonnabend1 Kücken ohne Dottersack    
Sonntag 25 g Insektenpastete*    
Montag 1 - 2 Mäuse    

 

Das "Frühstück" beruht auf Angaben wissenschaftlicher Untersuchungen wie sich
Marder in der Natur ernähren. Futtertiere wie Igel, Frösche und Schlangen habe ich
dabei mal weggelassen, da es in der Heimtierhaltung doch etwas zu weit hergeholt
wäre diese zu verfüttern. Das Verhältnis von kleinen Nagern, Vögeln und Insekten
habe ich mit dieser Zusammenstellung versucht so weit wie möglich nachzuempfinden.

Da es leider eher wenigen möglich sein wird das "Frühstück" auch den restlichen
Tag über anzubieten, besteht das "Mittag" aus verschiedenen Fleischsorten und
Innereien, die so zusammengestellt wurden das die Bedarfswerte (Tabelle folgt)
möglichst eingehalten werden. Fehlt an einem Tag Wert "X", so wird am nächsten
Tag darauf geachtet das er eingehalten wird.

  

     

*Insektenbrunch*

50 g Naturquark (wahlweise auch Naturjogurt) und 1 Eigelb miteinander
vermengen. 50 g Mehlwürmer, Mehlkäfer, Regenwürmer, Heuschrecken
und Gammarus unterrühren. Bitte keine lebenden Insekten verwenden!
Wer an weitere Insekten kommt kann die Auswahl natürlich gern vergrößern.

 

*Insektenpastete*

50 g Rindfleisch (wahlweise auch anderes Fleisch) mehrmals wolfen,
bis eine feine Masse entsteht. 1 Eigelb unter die Fleischmasse
rühren. 50 g Mehlwürmer, Mehlkäfer, Regenwürmer, Heuschrecke
und Gammarus unterrühren. Bitte keine lebenden Insekten verwenden!
Wer an weitere Insekten kommt kann die Auswahl natürlich gern vergrößern.

 



Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!